Nicht nur Martha

 ist sichtlich

begeistert

von Rasputin

Auch Ihre Kinder

waren "hin und weg"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bayern liegt an der Mosel


 
Ortsbürgermeister Leo Holbach (rechts) und Moderator Andreas Fuchs rufen den Gästen des Oktoberfests ein „Prosit“ zu. TV-Foto: Herbert Thormeyer

Wincheringen. (doth) Wiesnbier, die Maß (Einliterkrug), Dirndl, die Krachlederne und Blasmusik, nichts fehlte an Zutaten für die weißblaue Stimmung an der Mosel, auch wenn das historische Vorbild aus München 150 Jahre Vorsprung hat. Drei Tage lang ließen sich jeweils etwa 800 Besucher im Festzelt von der Atmosphäre begeistern. 50 Helfer gewährleisteten jeden Abend den reibungslosen Nachschub an flüssiger und fester Nahrung.
 
Die Gastgeber, ganz zünftig in Dirndl und Lederhose, zogen zur Eröffnung ins Festzelt ein, verteilten sich im Publikum, standen teilweise auf den Bänken und ließen es musikalisch direkt richtig krachen. Ortsbürgermeister Leo Holbach schritt zur Tat, ergriff den Holzhammer, und mit ein paar gekonnten Schlägen saß der Zapfhahn. Viele Worte machte Holbach nicht, nur: "Oazapft is'".
Moderator Andreas Fuchs begrüßte die Gäste. Den weitesten Weg zur weißblauen Freude hatte die Feuerwehr aus dem hessischen Guxhagen. Die Männer der Wehr sind Stammgäste auf dem Oktoberfest.

                   

http://www.heuschreck-trier.de

http://www.treveris-chor.de/Internet/Internet/87 (Kopie).JPG

kennen Sie schon Achmed the dead terrorist

http://www.youtube.com/watch?v=1y9TrlnZiW8

http://www.oekowein-welter.de/main.htm

 

                 Das kleine Helfanter Laientheater                   www.heimatbuehne-helfant.de